Zukunft geben - Fliegen lernenZukunft geben - Fliegen lernen

betreuungsangebote vorbeugenManchmal sind es kleine Anzeichen bei Kindern und Jugendlichen, an denen Erwachsene erkennen, dass irgendetwas nicht stimmt. Leistungen fallen ab, Freundschaften zerbrechen, die Zufriedenheit der Mädchen und Jungen schlägt um in innere Unruhe und Belastung.

Diese Zeichen gilt es wach wahr zu nehmen und den Kindern rechtzeitig Aufmerksamkeit und Unterstützung zukommen zu lassen. Mit Projekten und Hilfsangeboten im Bereich der Prävention soll verhindert werden, dass sich Schwierigkeiten ausweiten und Probleme verfestigen. Deshalb entwickelt die Evang. Jugendhilfe Hochdorf zunehmend Projekte und Angebote im Bereich der Prävention.

Ziele dabei sind:
• Selbstkompetenz
• Soziale Kompetenzen fördern
• Lern- & Leistungsfähigkeit steigern
• Integration unterstützen

Die pädagogischen Angebote setzen primär an den Stärken und Vorlieben der Kinder und Jugendlichen an. Erfolgserlebnisse und Anerkennung fördern die Motivation und Freude an der Leistung und schaffen die Grundlage für die Bewältigung der Anforderungen des Alltags. Beispiele hierfür sind Projekte wie „KomBi”, „soko” und „TURNAROUND”, die an verschiedenen Orten im Landkreis Ludwigsburg durchgeführt wurden.

 


Willkommensbesuche für die Stadt Remseck

Im Rahmen des Ausbaus früher Hilfen haben viele Kommunen in den letzten Jahren Willkommensbesuche für Neugeborene eingeführt. Hierbei handelt es sich um Babybegrüßungsdienste, in denen kommunale Vertreter/innen die Familie in ihrem häuslichen Umfeld besuchen, das neugeborene Kind willkommen heißen Babylätzchenund die Eltern über familienrelevante Themen und Angebote im Ort und im Landkreis informieren. Die Stadt Remseck hat 2016 auch mit der Umsetzung dieser Familienbesuche begonnen und der Gemeinderat Remseck hat beschlossen, die Evang. Jugendhilfe Hochdorf mit der Durchführung der Willkommensbesuche zu beauftragen.

Alle Familien mit Neugeborenen werden durch einen Flyer über diese Möglichkeit mit dem Brief des Oberbürgermeisters informiert. Die Besuche sind ein freiwilliges Angebot, in dem geschultes Fachpersonal auf Wunsch der Familie Unterstützung und Beratung anbietet. In gemütlicher Runde, bei der Familie zuhause, werden Fragen beantwortet und Infos zu Betreuungsmöglichkeiten, Mutter/Vater-Kind-Treffs, Erziehungskurse usw. gegeben. Die Familien bekommen beim Besuch unserer Mitarbeiterin ein Willkommensgeschenk der Stadt Remseck (Kinderlätzchen) und eine Tasche voller interessanter Infomaterialien.


Wir freuen uns, mit den Willkommensbesuchen auch einen Beitrag im Bereich der Frühen Hilfen und zum präventiven Kinderschutz in Remseck leisten zu können.

 

FingerpuppeWillkommensbesuche für die Gemeinde Benningen

Seit dem 01.01.2018 hat auch die Gemeinde Benningen mit der Umsetzung von Familienbesuchen begonnen und die Evang. Jugendhilfe Hochdorf mit der Durchführung der Willkommensbesuche beauftragt.

Wir freuen uns, mit den Willkommensbesuchen auch einen Beitrag im Bereich der Frühen Hilfen und zum präventiven Kinderschutz in Benningen leisten zu können.

 

 


Projekt AUSBLICK

Einen Ausblick zu haben bedeutet Durchblick und einen Überblick zu bekommen, das schafft Perspektiven...

Das Projekt AUSBLICK der Evang. Jugendhilfe Hochdorf ermöglicht in Zusammenarbeit mit anderen Stellen die Kontaktaufnahme zu psychisch erkrankten Elternteilen. Ziel ist es, Vertrauen zu den betroffenen Eltern aufzubauen, sie über das Hilfsangebot zu informieren und sie zu motivieren, Unterstützung für ihre Kinder anzunehmen. Somit werden Zugangswege zu den betroffenen Kindern geschaffen und sie in ihrer positiven Entwicklung unterstützt, um psychischen Störungen vorzubeugen, auffälliges Verhalten zu verhindern oder zu überwinden.

Hoffnung geben – Gruppe für Kinder psychisch erkrankter Eltern

Kinder kommen mit der seelischen Belastung eines Elternteils viel besser zurecht, wenn auch sie Unterstützung erhalten.

Das Gruppenangebot unterstützt Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Sie erfahren Entlastung durch die kindgerechte Aufklärung derKrankheit ihres Elternteils, sowie durch gemeinsame Freizeitaktivitäten und Gleichaltrigenkontakte.

Wir vermitteln den Eltern ein Verständnis für die Nöte und Bedürfnisse ihrer Kinder und sie erhalten Informationen zu weiteren Hilfsangeboten.

Vernetzung und Zugangswege

Das Projekt AUSBLICK vernetzt Institutionen, die mit psychisch erkrankten Elternteilen arbeiten (z.B. Einrichtungen der Erwachsenen- und Sozialpsychiatrie sowie der Jugendhilfe) und installiert niedrigschwellige Zugangswege zu betroffenen Kindern.

Qualifizierung und Sensibilisierung

Das Projekt AUSBLICK sensibilisiert Fachkräfte verschiedener Disziplinen und Institutionen für die Bedürfnisse und Nöte von Kindern psychisch belasteter Eltern. Sie erhalten Wissen über die Lebenssituation betroffener Kinder und werden über mögliche Gefährdungen, sowie über mögliche Bewältigungsstrategien und Schutzfaktoren informiert.

Das Projekt AUSBLICK wird finanziert vom:

 

Landkreis LB

 

          

 

 

Und 2019 unterstützt von:

AOK Logo A4 RGB

 

 

 

 


Hier gelangen Sie direkt zu allen Ansprechpartnern & Kontaktadressen

Zum Seitenanfang